Domspringen 2010

Bericht

Text Domspringen 2010

Gänsehaut garantiert:

Stelldichein der nationalen und internationalen Stabhochsprung-Elite
beim 6. NetAachen-Domspringen erwartet

 

Deutsche und internationale Topathleten springen in Aachen - Alle drei deutschen EM-Starter haben zugesagt - Vize-Weltmeister angefragt - Auch sechste Auflage Dank des Engagements von NetAachen für Zuschauer kostenlos

„Sechs Jahre Stabhochsprung-Meeting in Aachen, sechs Jahre Weltklasseathleten, sechs Jahre Spannung und Begeisterung auf allerhöchstem Niveau." So beschreibt Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp die Atmosphäre und den Charakter des NetAachen-Domspringens im „Hexenkessel Katschhof", unmittelbar vor seiner Haustür am Rathaus. Am 1. September findet das in Stabhochsprung-Kreisen als eines der weltweit schönsten Meetings bekannte Domspringen nun bereits zum sechsten Mal statt. „Aachen hat sportlich enorm viel zu bieten, die Kaiserstadt kann mit zahlreichen hochklassigen Top-Events sowie erfolgreichen Sportlern und Mannschaften aufwarten. Das NetAachen-Domspringen hat dabei einen festen Platz im Sportkalender", so Philipp.


Dank des erneuten Engagements des Kommunikationsunternehmens NetAachen können sich die Zuschauer bei freiem Eintritt auf die großen Stars der Stabhochsprung-Szene freuen. So ist auch beim Hauptsponsor und Namensgeber die Vorfreude groß, Sportler und Zuschauer an der historischen Kulisse zwischen Aachener Dom und Rathaus begrüßen zu können. „Als regionales Unternehmen freuen wir uns, den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Aachen einen unvergesslichen Sporttag zu ermöglichen. Uns erwartet ein spannungsgeladener und emotionaler Abend auf dem Katschhof und großartige Sportmomente", ist sich Andreas Schneider, Geschäftsführer der NetAachen GmbH, sicher.


Für die Organisatoren um Michael Mronz von der Agentur MMP und Michael Leers von Alemannia Aachen, rückt die sechste Auflage nun mit großen Schritten näher. „Die Zusage von NetAachen, das Domspringen erneut zu unterstützen, lässt die Herzen aller Leichathletik-Fans höher schlagen. Das NetAachen-Domspringen ist beste Werbung für die Leichathletik in Deutschland. Ein Dankeschön gilt auch der Stadt Aachen für die stets sehr gute Zusammenarbeit", sagt Michael Mronz. Auch für Michael Leers, der zusammen mit seiner Leichathletik-Abteilung für den sportlichen Teil der Veranstaltung zuständig ist, beginnt nun die heiße Phase. „Wir sind derzeit in Gesprächen mit den internationalen Athleten. Nach den Europameisterschaften entscheidet sich, wer nach Aachen kommt", erzählt Leers. „Vize-Weltmeister Romain Mesnil und US-Boy Brad Walker haben zum Beispiel schon bei uns angefragt, ob sie in Aachen starten können."

 

Große emotionale und sportliche Momente beim Domspringen sind garantiert

Die deutschen Topathleten haben Ihr Kommen bereits zugesagt. Darunter unter anderem Malte Mohr, Raphael Holzdeppe und Fabian Schulze, die in diesem Jahr die Farben für Deutschland bei der EM vertreten werden und bei den Deutschen Meisterschaften am letzten Wochenende ganz vorne gelandet sind. „Vielleicht können wir den Zuschauern sogar einen deutschen Europameister präsentieren", hofft Andreas Schneider. In der Tat kann man die deutschen Stabhochspringer in diesem Jahr zum engeren Favoritenkreis bei der EM zählen. So stehen mit den „Youngstern" Malte Mohr und Raphael Holzdeppe gleich zwei Deutsche auf den Rängen zwei und drei der aktuellen, europäischen Bestenliste.

 

Angesagt hat sich auch Vorjahressieger Björn Otto, der seit 2009 den Meetingrekord von 5,75m hält. „Wenn man sich die bisherigen Leistungen der Springer anschaut, ist in diesem Jahr bei guten Wetterbedingungen ein neuer Rekord möglich", erklärt Leers. Auch Altmeister Tim Lobinger und Lars Börgeling sowie der Niederländer Wout van Wengerden stehen bei den Organisatoren auf dem Zettel. „Aachen war im letzten Jahr einer der Höhepunkte meiner bisherigen Karriere. Die Atmosphäre und diese absolute Nähe zu den Zuschauern hier ist einmalig", erinnert sich Wengerden an seine bestehende persönliche Bestleistung, die er 2009 beim Domspringen aufgestellt hat. „Wir Athleten freuen uns auf den Aachener Hexenkessel und werden die begeisterten Zuschauer mit guten Leistungen und packenden Duellen belohnen", kündigt Wengerden an. Oberbürgermeister Marcel Philipp ist sich indes sicher: „Die Athleten werden Aachen mit einem Gänsehaut-Gefühl verlassen."


Ein Athlet wird in Aachen das letzte Mal auftreten und sicherlich auch Gänsehaut bekommen. Der 32-Jährige Leverkusener und Studentenweltmeister von 1999, Richard Spiegelburg, hat angekündigt seine Karriere nach dieser Saison zu beenden. Er wird wissen, was ihm bei seinem letzten Sprung vor Aachener Publikum bevorsteht, hat er doch den emotionalen Abschied des US-Amerikaners Jeff Hartwig vor zwei Jahren live miterlebt. Die Zuschauer begleiteten den letzten Sprung von Hartwigs langer Karriere mit minutenlangen Standing Ovations. „Das NetAachen-Domspringen ist eine Mischung aus Weltklassesport und Entertainment auf höchstem Niveau", erklärt Michael Mronz den besonderen Reiz der Veranstaltung und seiner Protagonisten.

 

Bisherige Sieger NetAachen-Domspringen 2005-2009

2005   Toby Stevenson        (USA, 5,72 Meter)

2006   Tim Lobinger            (GER, 5,70 Meter)

2007   Björn Otto                  (GER, 5,70 Meter)

2008   Brad Walker              (USA, 5,70 Meter)

2009   Björn Otto                  (GER, 5,75 Meter)


Programm 6. NetAachen-Domspringen:

14.30 - 15.30 Uhr:   Nachwuchsspringen/Einladungsspringen;

                                   Vorstellung der Leichtathletik-Abteilung von Alemannia Aachen.
15.30 - 17.30 Uhr:   Einspringen der Topathleten.

17.30 Uhr                  Offizielle Begrüßung der Athleten.

17.35 Uhr                  Wettkampfbeginn.

Ca. 21.00 Uhr           Siegerehrung.

 

Weitere Informationen sowie Foto-Impressionen sind zu finden unter: www.netaachen.de/domspringen