Jochen-Appenrodt-Pokal

Haaner TV gewinnt stimmungsvolles Landesfinale der U12 in Aachen
Alemannia mit starkem fünftem Platz

 

Siebzehn Mannschaften der Altersklasse U12 hatten sich in elf Kreisvorrunden für das diesjährige Landesfinale des Leichtathletikverbands Nordrhein (LVN) um den Jochen-Appenrodt-Pokal qualifiziert. Sechzehn traten schließlich im Aachener Waldstadion, der Heimstätte des Vorjahressiegers Alemannia Aachen, zum Finale an. Bei erfreulich viel Sonnenschein entwickelte sich dabei schnell ein stimmungsvoller Wettkampf, der wie gewohnt mit einer Begrüßung aller Mannschaften bei einem musikalisch untermalten Einmarsch begann. Zum Ende der Eröffnungszeremonie wurde dabei erstmals eine Finalflagge gehisst, die von je einem Athleten jeder Mannschaft ins Stadion getragen wurde.

 

Schnell entwickelte sich ein sportlicher Wettkampf mit starken Einzel- und Mannschaftsleistungen in den bekannten Disziplinen Hindernis-Sprint-Staffel, Tennisring-Weitwurf, Stab-Weitsprung und Hoch-Weitsprung, bevor der Wettkampf mit drei Läufen im Stadioncross auf einer anspruchvollen Strecke durch das Stadion sein Ende fand.

 

Frühzeitig machten die leichten Athleten des ART Düsseldorf und des TSV Bayer 04 Leverkusen ihre Siegambitionen deutlich: Während die Düsseldorfer in der Sprintstaffel mit vier Zehntelsekunden vor der Heimmannschaft aus Aachen siegreich waren und in den weiteren Disziplinen die Plätze 3, 4, 5 und 7 belegten, lagen die Jungen und Mädchen aus Leverkusen mit zwei Siegen in den Sprungdisziplinen, einem zweiten und einem vierten Platz vor dem abschließenden Stadioncross in Führung. Ein taktischer Fehler führte trotz starker Laufleistungen dann dazu, dass ihnen der Stadioncross vierzehn Punkte einbrachte, was sie erheblich zurückwarf.

 

Zur Bekanntgabe des Ergebnisses und der abschließenden Siegerehrung fanden sich alle Mannschaften dann vor der Tribüne ein und wurden in absteigender Reihenfolge vom Vorsitzenden des Leichtathletik-Kreises Aachen, Dirk Bartholomy, auf das Siegerpodest gerufen. Von den Kinderleichtathletik-Beauftragten des LVN, Dirk Lewald, und des LVN-Kreises Aachen, Thorsten Weidemann, erhielten alle Kinder die verdienten Urkunden und Präsente. Die Medaillenübergabe übernahm mit Ulrike Nasse-Meyfarth eine leibhaftige Olympiasiegerin, die mit ihrer eigenen U12 aus Leverkusen den Kreis Bergisches Land vertrat. Über diese Medaillen durften sich am Ende vier Mannschaften freuen, weil sich mit dem TV Ratingen und dem TSV Bayer 04 Leverkusen zwei Mannschaften mit 22 Punkten in die Siegerlisten eintrugen. Die U12 des ART Düsseldorf belegte mit 20 Punkten den Silberrang, über Gold, den Wanderpokal, die neue Finalflagge und damit auch über die Ausrichtung des Finales im kommenden Jahr freuten sich mit großem Jubel die Mädchen und Jungen des Haaner TV, die mit 17 Punkten den Sieg errangen und ihr bestes Disziplinergebnis mit einem ersten Platz im Wurf erreichte.

 

Die U12 von Alemannia Aachen konnte sich gemeinsam mit dem VfL Engelskirchen mit 29 Punkten über einen starken fünften Platz freuen. Für die Alemannia starteten Johannes Holschbach, Kayla Matthies, Michel Spiekermann, Milan Schulz, Moritz Jürges, Lina Paulussen, Jan Heckrath, Lasse Laude, Linda Kleine, Marie van Helden und Sebastian Gösgens.

 

Wir gratulieren herzlich zu diesem tollen Erfolg!

 

Hier geht es zur Ergebnisliste.