von Rüdiger Coerdt

Aachen, 4. September 2017

Fitte Feuerwehr rennt für kranke Kids

Das Herz pulsiert, die Atemschutzflasche lastet schwer auf den Schultern und unter dem Helm ist es brühend heiß. Doch sie haben es geschafft! Eine Handvoll Feuerwehrleute, die meisten vom Löschzug Aachen-Mitte, liegen sich erschöpft in den Armen. Sie sind glücklich: Gerade haben sie die 5 km beim actimonda Tivoli-Lauf in voller Schutzausrüstung gemeistert. Gerannt sind sie nicht für sich, sondern für schwerkranke Kinder. Über genau 650 Euro freuen sich die Firefighters for aktion Benni & co.

Erstens kommt es anders, …

Die Männer vom Löschzug Aachen-Mitte hatten sich eigentlich auf einen gemütlichen Nachmittag am Tivoli eingerichtet. Die Fahrzeuge vorstellen, Fragen beantworten und den Kollegen Marcus Reichard anfeuern, der für die Firefighters läuft. Doch ausgerechnet ihn hat an diesem Tag eine hartnäckige Erkältung erwischt. 5 km laufen, keine Chance. Doch wer rennt jetzt für die Kids, die unter der unheilbaren Muskelkrankheit Duchenne leiden? Die Männer gucken sich kurz in die Augen und sagen: Wir! Rein in den Schutzanzug, Flasche auf den Rücken und ab auf die Strecke!

Helfer mit Herz

„Die Jungs tragen jetzt um die 30 Kilo zusätzlich mit. Nach nur wenigen Minuten ist es unter dem Schutzanzug so heiß wie in der Sauna“, beschreibt Marcus Reichard aus Hürtgenwald die Situation, in der seine Kollegen gerade stecken. „Dass sie einfach so einspringen ist großartig, und zeigt den Zusammenhalt in der Feuerwehr.“

Mit Geld Gutes tun

Tatsächlich lohnt sich jeder Schritt für die an Muskelschwund leidenden Jungen und Mädchen. Mit den Spendengeldern werden Familien unterstützt, die ihr Leben mit der Diagnose Duchenne neu ausrichten müssen. „Die Krankheit wird im frühen Kindesalter erkannt. In einer relativ kurzen Zeitspanne sitzen die Kleinen dann im Rollstuhl.“, erklärt Firefighter Reichard, der die Aktion Benni & co. mit Herzblut unterstützt. „Auch die Forschung benötigt Gelder. Ziel ist es, die Krankheit besser in den Griff zu bekommen oder sogar zu heilen.“

Ansporn für andere

Derweil ist sich der Löschzug Aachen-Mitte im Ziel sicher: Nächstes Jahr sind wir wieder dabei! Das hört insbesondere Dr. Peter Besting, Abteilungsleiter Alemannia Aachen Leichtathletik, gerne: „Leidenschaft, Teamwork und ein großes Herz. Dafür stehen diese Jungs, die den actimonda Tivoli-Lauf bereichern.“ Dabei blickt Besting bewusst auf die Vorbildfunktion der Feuerwehrleute: „Die Jungs bleiben den Athleten und den Zuschauern im Kopf. Ihre Leistung spornt andere an. Wer sein läuferisches Talent ausbauen möchte, ist bei Alemannia Leichtathletik genau richtig.“

Einzigartiger Augenblick

Auch bei der actimonda krankenkasse ist das Lächeln nach dem actimonda Tivoli-Lauf breit. „Gemeinsam mit der Alemannia wollen wir Aachen gesünder machen – mit Spaß und tollen Erlebnissen. Beim Zieleinlauf im Tivoli haben 1.300 Starter ihren einzigartigen Moment gefeiert. Das macht Lust auf mehr!“, freut sich Pressesprecher Ralf Steinbrecher über einen gelungenen Tag. Nur beim actimonda Tivoli-Lauf genießen die Teilnehmer den Zieleinlauf im Stadion, der Kultstätte des Aachener Sports. Mehr Öcher Flair geht nicht!

Tivoli-Helden

Mit diesem Gefühl gehen auch die Feuerwehrleute vom Löschzug Aachen-Mitte und Firefighter Marcus Reichard nach Hause. In Deutschland bietet kaum ein Stadion so viele Geschichten und Emotionen wie der Aachener Tivoli. In dieser Festung wurden einst Helden geboren, die heute noch verehrt werden. Mit dem Zieleinlauf im Tivoli hat jeder Athlet die Chance, selbst ein Held zu sein. Für diesen einen Tag!

Informationen zum Lauf gibt es unter: www.tivoli-lauf.de.

Ihre Fragen beantwortet gerne
Ralf Steinbrecher
Tel. 0241 900 66-572
ralf.steinbrecher@actimonda.de

Zurück