von ulne

Trauer um Ingrid Dautzenberg

Mit großer Trauer gibt die Abteilung den Tod von Ingrid Dautzenberg bekannt. Über 55 Jahre hat sie als Aktive und als Trainerin die Leichtathletik der Alemannia geprägt und war lange Zeit das „Gesicht der Abteilung“. Selber als Sprinterin über 100m, 200m und als Staffelläuferin regional wie überregional im Einsatz, war sie in fast 40 Jahren als Trainerin vor allem im Kurz-, Hürden- und Langsprint und im Sprung deutlich erfolgreicher: Rund um ihre beiden Söhne baute sie eine Trainingsgruppe auf, die in den 90er Jahren auf nationaler Ebene konkurrenzfähig war. In schwierigeren Zeiten hielt sie zeitweise alleine die Fahne hoch, betreute von den Kinder- bis jungen Erwachsenenklassen sämtliche Athleten der Abteilung und bildete so den Grundstein für die heutige Jugendabteilung. Für ihre Verdienste um die Abteilung wurde sie 1980 mit dem Alfred-Metzdorf-Pokal ausgezeichnet, im Jahr 2009 war sie Preisträgerin des Stadtsportbundes für besondere Verdienste in der Jugendarbeit. Bis zuletzt war sie für die erfolgreichen Seniorinnen der Alemannia im Einsatz. Im Alter von 74 Jahren verstarb sie jetzt in einem Aachener Hospiz.

 

Die Alemannia trauert um eine große Trainerin und eine ihrer prägendsten Persönlichkeiten.

Zurück