von Rüdiger Coerdt

DM: Hürdenasse schaffen Finalteilnahmen

Das Geschehen im 60m Hürdenlauf Finale der Frauen konzentrierte sich für die meisten Beobachter auf die Auseinandersetzung zwischen Pamela Dutkiewicz und Cindy Roleder. Mit Ricarda Lobe danach waren die Podestplätze der deutschen Spitzenläuferinnen auf Weltklasseniveau vergeben.
Für unsere Eva Strogies bestand eine kleine Hoffnung - wegen guter Trainingsleistungen - Monika Zapalska als 4. zu schlagen. Leider erfüllte sich die Hoffnung für unsere Eva nicht, aber der 5. Platz war ihr nicht zu nehmen. „Die gelaufene Zeit ist enttäuschend, aber bei Meisterschaften zählt die Platzierung“.
Ebenso wie Eva schaffte es auch unser Export nach Saarbrücken, René Mählmann, ins Finale des 60m Hürdenlaufs der Männer, trotz einer Zitterpartie nach schwachem Vorlauf erreichte er damit sein Minimalziel. Mit einer Steigerung auf 7,96 Sekunden blieb er mit der Zeit im Rahmen seiner Möglichkeiten und landete auf Platz 8. Fast schon ärgerlich war jedoch, dass nach den Podestplätzen die übrigen 5 Finalisten sich innerhalb von 6/100 Sekunden tummelten, wobei René erst im Auslauf auf den 8 Platz zurückfiel. "Schade, heute wäre eine bessere Platzierung drin gewesen!" gab er sich dann doch enttäuscht.
Noch ein weiteres Ungemach traf ihn: was in der Ergebnisliste nur mit einem Hinweis auf einen Paragraphen versehen ist: Die Saarbrückener 4X200m Staffel mit Renè beendete das Rennen auf dem Silberrang in inoffiziellen 1:26,17, wurde aber disqualifiziert, weil der Startläufer die Innenbahnmarkierung berührt haben soll.
Dennoch, wir sind stolz,euch in unseren Reihen zu wissen. Jetzt heißt es nach vorne gucken. Die Sommersaison ist nicht weit. Beide versichern, dass sie dann erneut angreifen wollen.
Die vollständige Ergebnisliste hier.

Video Links zu den Finalläufen:
http://www.leichtathletik.de/tv/video-detail/video-detail/detail/pamela-dutkewicz-pulverisiert-meisterschaftsrekord/

https://www.youtube.com/watch?v=WbSP3YBo9ms

http://www.leichtathletik.de/tv/video-detail/video-detail/detail/erik-balnuweit-gewinnt-fuenften-titel-in-serie/

Zurück