von Rüdiger Coerdt

Jochen-Appenroth-Pokal (JAP) Finale 2017 in Haan

Die erfolgreiche Mannschaft!

 

Mit viel Vorfreude ging es mit unseren zehn U12 Athletinnen am Samstag den 15.09.2017 nach Haan.

Entgegen der vorrangehenden Tage gestaltete sich dieser Morgen in strahlendem Sonnenschein.

Uns wurden ein Pavillon zugewiesen, den wir in Kürze mit unseren Fahnen in eine schwarz-gelbe Homebase verwandelten, in die wir nach jeder Disziplin zurückkehrten und uns auf die neue Disziplin einzustimmen.

Zeitig begann der Einmarsch der teilnehmenden 15 Mannschaften, deren Spitze wir in eigens designten T-Shirts bildeten. Auf dem Weg zu unserem Aufstellplatz brandete begeisterte Applaus des anwesenden Publikums auf.

Den Abschluss der Eröffnungszeremonie bildete der Einzug der Jochen-Appenroth-Fahne, getragen durch jeweils ein Kind der teilnehmenden Mannschaften. Bei uns durfte Linda Kleine mit der Hand an der Fahne einmarschieren.

Der Ausrichter, der Haaner TV, war nach dem Gewinn des JAP-Finales im letzten Jahr im Waldstadion Aachen, erstmalig Ausrichter dieses Wettkampfes. Und das sei an dieser Stelle vorweg genommen, Ihnen gelang eine eindrucksvolle, begeisternde Premiere.

Auf ging es zum ersten Disziplin – dem Stab-Weitsprung – begleitet von der Riegenführerin Nadja aus der U20 Jugend des Haaner TV, die uns sehr hilfreich während des ganzen Wettkampfs bis zur Siegerehrung zur Seite stand.
Bei dieser Disziplin konnte die Trainings-Leistung voll abgerufen werden (dies bedeutete in dieser Disziplin im Abschluss einen siebten Platz).

Weiter ging´s auf den Nebenplatz, zum Tennis-Ring-Schlagwurf auf Asche.
Leider war es uns durch eine äußerst strenge Wettkampf-Richterin vergönnt mit einer ausreichenden Vorbereitungszeit unsere Leistung anschließend im Wettkampf vollständig abzurufen. Trotz allem reichten unsere Wurfleistungen doch für einen 8.Platz in dieser Disziplin.

Im 6*40m Hindernis-Sprint gelang uns im zweiten Lauf eine deutliche Leistungssteigerung um über 2,5s, sodaß in dieser Disziplin ebenfalls ein 8.Platz errungen wurde.

In einer unserer Vorzeige-Disziplinen – dem Hoch-Weitsprung - mußten wir leider dann doch ein wenig der Dauer des Wettkampfes Tribut zollen und konnte über einige Fehlversuche nicht unsere komplette Leistung abrufen. Aber über unseren Team-Geist und unsere Anfeuerungs-Rufe kam hier keine schlechte Stimmung auf. Später wurde uns beim Moderator und Organisator das Kompliment gemacht, doch deutlichst die meiste Stimmung zu verbreiten.

Jetzt hieß es zum Ende noch mal die letzten Reserven zu aktivieren und für den abschließenden Hindernis-Cross zu bündeln. Über zwei Runde durch das Sportgelände konnten die gelb-schwarzen T-Shirts gut mithalten.

Mit der abschließenden Siegerehrung wurde ein guter 8.Platz unter 15 teilnehmenden Mannschaften errungen – dabei konnten wir so renommierte Vereine wie Mönchengladbach und Düsseldorf hinter uns lassen.

Gemeinsame Sieger, viel umjubelt, wurden der TUS Köln rrh. und Bayer Leverkusen.

Alles in allem eine gelungene Fahrt zum JAP-Finale nach Haan im Rheinland und schon beginnt die Vorfreude auf das nächste Jahr beim JAP – aber vorher muß erst noch die Vorrunde überstanden werden!

 

Zurück