von Andreas Basler

Kindersportfest 2018 – Sonne, Siege, Superstimmung

Foto: Janos Kulik

Das Sommerwetter machte Hoffnung auf einen echten Festtag – und es hielt, was es versprach: Sechs Vereine aus der neuen Regio Südwest des LVN hatten sich angemeldet, 15 Mannschaften der Altersklassen U8, U10 und U12 kämpften über drei Stunden lang um Punkte und Platzierungen. Am Ende siegten zwar (nicht ganz gastfreundlich) Mannschaften der Alemannia in allen drei Altersklassen. Wetter, Stimmung und Organisation trugen aber dazu bei, dass am Ende viel Zufriedenheit herrschte, weil alle Kinder einen passenden Rahmen fanden, um zu zeigen, was sie im Training geübt hatten, und weil ihre Leistungen vom Publikum bereitwillig gewürdigt und beklatscht wurden. So tönten vor allem bei den Laufwettbewerben, hier dem Hindernissprint und dem Stadioncross, lautstarke Anfeuerungsrufe für Kinder der eigenen Vereinsgruppen, aber auch für die Kinder der anderen Mannschaften durch das Stadion und machten das Sportfest erneut zu einem stimmungsvollen Kleinod in der jährlichen Veranstaltungsreihe der Abteilung.

Am Ende der Wettbewerbe jeder Altersklasse nahm der Abteilungsvorsitzende, Peter Besting, die Ehrungen für jede teilnehmende Mannschaft vor und überreichte den Siegermannschaften einen kleinen Siegerpokal. In der Altersklasse U12 qualifizierten sich durch die diesjährige Änderung im Qualifikationsmodus sogar beide Mannschaften der Alemannia für das Landesfinale um den Jochen-Appenrodt-Pokal und vertreten die neue LVN-Regio Südwest beim Finale am 29. September in Köln.

Ergebnislisten finden sich hier.

Zurück