von Andreas Basler

Regiomeisterschaften der U16/U18/U20

Foto: Florian, Kristof, Jakob, Katharina, Jana

Auch in diesem Jahr konnten die Jugendlichen der Alemannia Aachen ihr Leistungen wieder deutlich verbessern. Anlass waren die Regio-Meisterschaften, die am 20./21.  Mai im Aachener Waldstadion stattfanden.

 

Sprint/Sprung

Bei den Sprinterinnen der U18 sprintete Nisrine Benjdila mit Bestzeit sowohl über 100m (13,01 sek) als auch über 200m (26,92 sek) auf den 1. Platz.  Damit hat sie die Qualifikationsleistung für die LVN-Meisterschaften sicher in der Tasche und verfehlte über 200m nur um 2 hundertstel Sekunden die Norm für die NRW-Meisterschaften.

Nachdem Sofi Kleine (W14) am Vortag bei den 80m Hürden gestürzt war und sich ein wenig von den Schmerzen erholt hatte, konnte sie am Folgetag über 100m überzeugen. Mit einer Zeit von 13,60 sek sprintete sie auf Platz 5 und erreicht damit die Qualifikation für die LVN-Meisterschaften

Benedicte Futi, ebenfalls W14, überzeugte über die 80m Hürden und sprintete mit einer persönlichen Bestleistung von 14,33 sek auf Platz 2. Ebenfalls Bestleistung erzielte sie auf 100m. Hier blieb die Uhr für sie bei 14,16 sek stehen.   Im Weitsprung hatte sie schwer mit dem Anlauf zu kämpfen, schaffte es mit 4,26 m immerhin noch auf Platz 5.

Zoe Eck (W15) zeigte sich über 80m Hürden in sehr guter Form und sprintete erstmalig im Dreier-Rhythmus über die Hürden, so dass sie ihre Bestleistung im Vergleich zum letzten Jahr um knapp eine Sekunde verbessern konnte, was schließlich für den 4. Platz reichte.

In der gleichen Altersklasse sprintete Sofie Wernemann über 100m mit einer persönlichen Bestleistung von 14,19 sek auf Platz 5.

Alle 4 Mädchen der U16 wollten schließlich noch über 4x100m an den Start.  Mit der Besetzung Sofie, Benedicte, Zoe und Sofi sprinteten sie auf Platz 3 und schafften mit 54,05 sek die Qualifikation für die LVN-Meisterschaften.

Bei den Jungs der U16 erzielte Kristof Pütz mit drei Bestleistungen locker die Qualifikation zu den LVN-Meisterschaften. So erkämpfte er sich einen 2. Platz über 300m. Mit einer Zeit von 39,32 sek qualifizierte er sich damit sogar für die NRW Meisterschaften.   Über 80m Hürden blieb die Uhr bei 11,66 sek stehen, was Platz 3 und die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften bedeutet.  Über 100m flach sprintete er in einer Zeit von 12,38 sek ebenfalls auf Platz 3.

In der männlichen U18 erreichte Moritz Keller im Hochsprung (1,50m) den 4.Platz und im Weitsprung sprang er auf Platz 6 (5,26m). Weiterhin ging Thorben Reul nach längerer Pause über 100m (12,67sek) und 200m (25,65 sek) an den Start und konnte mit 2 Bestleistungen zufrieden nach Hause gehen.

 

Mittelstrecke

Verlass war auch auf die Mittelstrecklerinnen die souverän auf die vorderen Plätze liefen. Allen voran Katharina Rütten, die die 800m der weiblichen U18 mit einer Zeit von 2:21,18 min klar für sich entscheiden konnte, gefolgt von ihrer ein Jahr jüngeren Trainingspartnerin Jana Njegovan (2:23,53 min). Beide liefen mit persönlicher Bestleistung über die Ziellinie, was die Qualifikation für die NRW-Meisterschaften bedeutet.

Beflügelt von ihren guten Leistungen sind beide am Folgetag dann noch über die 400m an den Start gegangen. Hier sprintete Katharina auf Platz 2 (61,12 sek, Norm für NRW-Meisterschaften) wieder dicht gefolgt von Jana auf Platz 3 (63,26 sek, Norm für LVN-Meisterschaften).  Beide liefen auch in dieser Disziplin persönliche Bestzeit.

Bei den Jugendlichen M15 schaffte Florian Müller erstmalig die Norm für die LVN-Meisterschaften. Mit persönlicher Bestleistung lief er die 800m in 2:19,22 sek und landete damit auf Platz 2.

Ebenso mit persönlicher Bestleistung und Qualifikation für die LVN-Meisterschaften lief Jakob Baum in der M14 die 800m in 2:20m und landete damit auf Platz 3.

 

Wurf

Bei den Werfern gingen 3 Athleten an den Start. Am erfolgreichsten war Clemens Kern (M14), der sowohl im Kugelstoßen als auch im Diskuswurf den Titel holte und im Speer Vizemeister wurde.  Die Kugel stieß er auf 11,48m und erreichte damit die Norm für die NRW-Meisterschaften. Der Diskus flog 29,46m weit, was ebenfalls Qualifikation für die NRW-Meisterschaften bedeutet. Die LVN-Norm erreicht im Speerwurf (32,71m).

In der Klasse M15 erreichte Paul Karges sowohl im Kugelstoßen (10,48m) als auch im Speerwurf (27,44m) den 5. Platz.

Susann Simanek (w14), die schon über 80m Hürden den 4. Platz erreichte, erzielte im Diskuswurf (17,44m) den 6. Platz und Speerwurf den 5. Platz (19,73m).

Zurück