Radtour 15.06.2013

Spät, aber hier kommt er „der Radtourbericht“. Die Pferde beim CHIO hatten Vorrang.

 

Deshalb kommt der Bericht auch erst jetzt! Denn das CHIO haben Marlene, Georg und mich schon sehr gefordert. Aber es hat auch Spaß gemacht.

Jetzt zu unserer Radtour vom 15.06.2013. Wir erlebten eine Premiere, denn wir starteten nicht von Aachen aus, sondern trafen uns in Herzogenrath am Bahnhof. Manche nutzten die Gelegenheit und reisten mit der Regiobahn an.

Das Wetter war „durchwachsen“ und das richtige zum Radeln. Wir waren eine kleine, übersichtliche Gruppe (8 Personen) und machten uns frohgemut auf den Weg durch die Niederlande in die Auenlandschaft an der Wurm auf der deutschen Seite. Viel Vogelgesang begleitete uns auf dem Weg und bald erreichten wir Rimburg mit seinem alten Wasserschloss. Leider konnten wir es nicht besichtigen, da es sich in Privatbesitz befindet.

Dafür konnten wir auf den Schildkröten reiten, die die Brücke über die Wurm nach NL zierten.

Weiter ging es flussabwärts zum restaurierten Schloss Zweibrüggen. Leider konnten wir dort kein Brautpaar begrüßen. Das Schloss wird unter anderem auch als Standesamt genutzt.

In Geilenkirchen nutzten wir den Marktplatz zu einer kleinen Pause. Gestärkt radelten wir weiter und konnten uns bald eine Seniorenwohnung in exklusiver Lage aussuchen. Das Schloss Trips wurde grundlegend unter Denkmalschutz Gesichtspunkten saniert und zu einer Seniorenresidenz umgebaut.

Bald darauf verließen wir das Flussbett der Wurm, um zu unserem Ziel, dem Erzählkaffee in Beek, zu gelangen. Unterwegs wurden wir noch von einem kurzen, aber kräftigen Regenschauer erwischt. Nachdem wir unsere Regensachen angezogen hatten, hörte der Schauer auch bald auf.

In der wunderschönen Anlage des Erzählkaffees (alter Bauernhof) konnten wir bei Sonnenschein uns trocknen, stärken bei selbstgemachten herzhaften und süßen Speisen. Lecker, lecker war              alles…………!

Der Flohmarkt in der alten Scheune inspirierte Manchen von uns zum Anschauen und nostalgischen Gefühlen.

Über Baesweiler mit dem Friedrich-Alexanderpark erreichten wir Alsdorf mit seinen Bergehalden und das Broichtal. Hier hat sich die Gruppe getrennt. Ein Teil fuhr nach Westen, die Anderen über Euchen und Würselen nach Aachen.

Das Tempo war so, dass man sich während der Fahrt gut unterhalten konnte. Auch dieser Umstand förderte den Gruppenzusammenhalt.

 

Georg, Du hattest eine wunderbare Tour ausgearbeitet!

Jetzt freuen wir uns schon auf den nächsten Radfahrtermin am 28.09.13!!! Bitte vormerken!

 

Jürgen